Ueckermünde

In Mecklenburg-Vorpommern befindet sich die Hafenstadt Ueckermünde. Wie es der Name bereits andeutet, mündet hier die Uecker in das Stettiner Haff. Die landschaftlich beeindruckende Region an der Ostsee, südlich der Insel Usedom, gehört zu einem von insgesamt sieben Naturparks in diesem nordöstlichen Bundesland.

Wälder aus Kiefern und Buchen, Niedermoore und die Haff-Küste kennzeichnen die idyllische Landschaft. Ein Gebiet, das aktiven Urlaubern eine Vielzahl an Möglichkeiten bietet. Das Haffbad Ueckermünde lädt Badebegeisterte an seinen langen Sandstrand zum Schwimmen, Erholen und zum Sonnenbaden ein. Der flache Ufergürtel ist ideal für Kinder zum Planschen und Sandburgen bauen. Auf den Spielplätzen, der Minigolfanlage und dem Beachvolleyballplatz können sich die Gäste aktiv betätigen.

Von April bis Oktober werden in der Surf- und Segelschule am Stettiner Haff Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten. Wer selbst einmal das Ruder in die Hand nehmen möchte, leiht sich an einer der zahlreichen Stationen ein Ruder- oder Segelboot aus. Auch Angler finden am Haff optimale Bedingungen vor.

Ueckermünde stellt einen idealen Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge mit dem Rad dar. Zahlreiche markierte Wege, aber auch geführten Touren starten ab hier. Als besonderes Erlebnis gilt eine Entdeckungstour, die hoch auf dem Rücken von Pferden durchgeführt wird.

Bei einem Spaziergang durch die Stadt Ueckermünde mit ihren alten Fachwerkhäusern erhalten Besucher einen ersten Eindruck von der langen Historie. Das Pommersche Schloss mit seinem Haffmuseum zeigt interessante Exponate aus den unterschiedlichen Epochen der Stadtgeschichte. Aus dem 18. Jahrhundert stammt die barocke Marienkirche. Im Stadthafen kann man den ein- und auslaufenden Schiffen und Booten zuschauen. Der Fischereihafen lockt täglich mit frischem Fisch, der dort auch verkauft wird. Im „Kulturspeicher“ finden wechselnde Veranstaltungen und Ausstellungen statt.

Ueckermünde