Nienhagen

Nienhagen ist ein beliebtes Ostseebad im Landkreis Mecklenburg-Vorpommern, nahe der Stadt Bad Doberan. Zwischen Heiligendamm und Warnemünde gelegen, ist Nienhagen gleichzeitig idealer Ausgangspunkt für Erkundungen dieser zwei bekannten Ostseeorte. Gut lernt man einige Städte an der Ostseeküste übrigens während einer Fahrt mit der traditionellen Schmalspurbahn „Molli“ kennen – diese fährt von Bad Doberan über Heiligendamm bis hin nach Kühlungsborn. Selbst die Hansestadt Rostock mit ihren tollen Einkaufsmöglichkeiten, dem Schifffahrtsmuseum und dem Botanischen Garten ist nur einen Katzensprung entfernt und ideales Ziel für einen Tagesausflug.

Vor allem Naturliebhaber werden sich in Nienhagen wohl fühlen, denn ein Großteil der Gemeindefläche ist bewaldet. Das Nienhäger Holz, ein bekanntes Waldgebiet, befindet sich unmittelbar über der bis zu zwölf Meter hohen Steilküste. Dieses trägt auch den Beinamen „Gespensterwald“, was wohl von dem eigentümlichen Aussehen der Buchen, Eichen und Eschen herrührt. Einige dieser Bäume sind bis zu 170 Jahre alt und wurden durch Wind und Wetter geformt.

Doch nicht nur Aktivurlauber, auch Badefreunde kommen in Nienhagen natürlich auf ihre Kosten. Unterhalb der Steilküste befindet sich ein Strand, der teils aus Sand, teils aus Geröll besteht. Größtenteils fällt dieser flach in das Wasser ab und ist daher auch gut für Familien mit Kindern geeignet. Dank der ihn überragenden Steilküste findet man hier auch im Hochsommer noch das eine oder andere schattige Plätzchen. Aufgeteilt ist der Strand in einen normalen Badebereich, einen FKK-Bereich und einen Hundestrand.

Gleichzeitig ist Nienhagen selbst trotz seiner eher geringen Größe auch als Kurort bekannt und ideal für einen Gesundheitsaufenthalt geeignet. Das milde Reizklima im Ort wirkt sich besonders günstig auf Erkrankungen der Atemwege aus.

Nienhagen