Grömitz

Grömitz ist ein Seebad an der Ostsee. Es liegt auf der Halbinsel Wagrien, unweit der Stadt Neustadt in Holstein. Der Ort ist bereits seit 1813 ein staatlich anerkanntes Seebad und wird daher seit Generationen als Urlaubsort geschätzt. Außerdem besitzt Grömitz einer der größten Yachthäfen der Ostsee.

Hauptattraktionen und Sehenswürdigkeiten

Der kilometerlange Strand ist der Hauptanziehungspunkt des Seebades. Zahlreiche Badetouristen aus aller Welt genießen alljährlich diesen herrlichen Sandstrand. Doch neben den Badefreuden beherbergt Grömitz noch allerlei andere Sehenswürdigkeiten dies es wert sind besucht zu werden.

Die Hauptsehenswürdigkeit abseits des Badetrubels dürfte das Klosterdorf Cismar sein. Die alten Gebäude einer ehemaligen Benediktinerabtei, welche teilweise bis zu 700 Jahre alt sind, dienen heute vor allem als Veranstaltungsorte verschiedener kultureller Ereignisse. Dies sind in erster Linie Kunstausstellungen und Konzerte. Zudem können noch alte Gebäude aus der Zeit des Klosters besichtigt werden, wie beispielsweise die ehemalige Klosterapotheke oder natürlich auch die Kirche mit ihrem interessanten Inneren. Das Haus der Natur Cismar beherbergt eine sehr große Ausstellung über Schnecken und Muscheln, vorwiegend von solchen, die in der Gegend gefunden wurden.

Der Zoo Arche Noah besitzt eine große Auswahl verschiedener Tiere. Er wurde jedoch weltberühmt, weil dort bis vor wenigen Jahren sog. Liger (eine Kreuzung zwischen männlichen Löwen und weiblichen Tigern) gehalten wurden.

Die Filmbühne ist ein kulturelles Highlight des Ortes. Dort werden ständig Filme aller Art, auch Kinderfilme, aufgeführt.

Ein Markenzeichen des Ortes ist auch die 368 Meter lange Seebrücke. Am Ende dieser Brücke befindet sich eine Tauchgondel, in der man in das Meer tauchen kann.

Auch bei Wassersportlern erfreut sich Grömitz großer Beliebtheit. So finden vor allem Hochseeangler im sogenannten Walkyrengrund ideale Bedingungen vor.

Grömitz