Ahrenshoop

Ferienhaus am Strand in AhrenshoopDas Ostseebad Ahrenshoop liegt auf 3 m über Meereshöhe auf der Halbinsel Fischland in Mecklenburg-Vorpommern (Landkreis Vorpommern-Rügen). Rund 700 Menschen leben in der Gemeinde, deren Gemarkung nordwestlich an die Ostsee und südöstlich an den Saaler Bodden grenzt.

Ahrenshoop ist heute ein beliebter Touristenort. Schon vor über 100 Jahren haben verschiedene Künstler (z.B. Paul Müller-Kaempff, Fritz Grebe, Hans Bross) den Ort für sich entdeckt. Sie brachten viele Monate – in manchen Fällen sogar Jahre – in Ahrenshoop zu und richteten sich Ateliers ein. Ein ehemaliger Ausstellungsraum der Künstlerkolonie und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Ahrenshoop ist die „Kunstkate“, erbaut 1909. Das romantische Häuschen beherbergt heute eine Kunstgalerie. Sehenswert ist auch die moderne „Schifferkirche“ von Ahrenshoop, erbaut 1951. Das Gebäude ist aus Holz in Form eines umgedrehten Bootes errichtet. Der Glockenturm der reetgedeckten Kirche steht separat. Das Innere des Gotteshauses wirkt recht schlicht, jedoch sind vier schöne Schiffsmodelle darin zu sehen. Diese Modelle wurden von einem Kapitän in den 1950-er Jahren hergestellt und der Kirche gestiftet.

Badestrände und Attraktionen in Ahrenshoop

Der Ostseestrand von Ahrenshoop verfügt über weißen Sand, und das Wasser der Ostsee weist eine sehr gute Qualität auf. Somit finden Strandurlauber ideale Bedingungen vor, zumal auch für die Sicherheit der Schwimmer gut gesorgt wird: Während der Badesaison überwachen Rettungsschwimmer den Strand. Was wäre ein Ostseeurlaub ohne Strandkorb? Die Gäste können sich bei drei Anbietern in Ahrenshoop Strandkörbe leihen.

Kein Gast von Ahrenshoop sollte es versäumen, das „Hohe Ufer“ auf der Gemarkung von Ahrenshoop-Althagen zu besichtigen, die sicherlich sensationellste Natur-Attraktion der Gemeinde! Das „Hohe Ufer“ ist eine „Kliffranddüne“, eine vom Meer ausgewaschene Steilküste von etwa 18 m Höhe. Durch Sturmfluten brechen immer wieder Teile des „Hohen Ufers“ ab, das Naturphänomen verändert somit immer wieder sein Gesicht. Bei Seevögeln ist die Düne übrigens sehr beliebt: Sie nisten in den Nischen.

Als schönes Ausflugsziel nördlich von Ahrenshoop – per Rad oder mit dem Auto zu erreichen – wäre der Leuchtturm „Darßer Ort“ zu empfehlen. Er steht an der Nordwestspitze der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Der mächtige Turm, dessen Feuer seit dem 1. Januar 1849 die Nacht erhellt, ist 35 m hoch. Zur Aussichtsplattform führen 134 Stufen. Wer den anstrengenden Aufstieg nicht scheut, wird durch einen herrlichen Ausblick über das Meer belohnt.

Ahrenshoop

Informationen über das Foto im oberen Abschnitt:  Ahrenshoop © refresh(PIX)Fotolia.com